Ayurveda
Kommentare 3

Ayurveda Grundlagen: die drei Doshas

Grundlagen des Ayurveda

Die Doshas sind drei Grundenergien, eng verwoben mit den 5 Elementen (mehr dazu hier). Sie sind für alle physischen und psychischen Vorgänge zuständig.

Sie sind beteiligt an allen Vorgängen in uns und um uns herum. Sind die Doshas aus dem Gleichgewicht, drohen Krankheiten, Beschwerden oder Störungen aller Art, seelisch wie körperlich.

Stell es dir so vor: wird bei einem Dosha weniger, wird bei den anderen Doshas automatisch mehr. Dass heißt, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen, musst du das kleinere Dosha stärken und die beiden anderen etwas abschwächen in dem du zum Beispiel gewisse Lebensmittel isst bzw. nicht isst oder bestimmte Tätigkeiten meidest.

Es ist daher wichtig, gleich von vornherein darauf zu achten, dass die Doshas immer ausgeglichen bzw. im Gleichgewicht sind. Mittels Ernährung, Yoga, Meditation, Körperbehandlungen und Massagen, dem richtigen Tagesablauf bzw. Rhythmus, kann man den Ausgleich steuern oder wieder herbeiführen.

Die Doshas beherrschen nicht nur die Abläufe direkt im Menschen, sie beeinflussen auch unseren Tagesablauf. Die verschiedenen Energien herrschen zu verschiedenen Tageszeiten:

Doshas zu den Tageszeiten

Der Jahreslauf und die Doshas

  • Oktober bis Jänner ist Vata-Zeit.
  • Februar bis Juni ist Kapha-Zeit
  • Juli bis September ist Pitta-Zeit.

Achte in jener Jahreszeit, die deinem Konstitutionstyp entspricht, besonders auf deine Bedürfnisse.

Das Leben und die Doshas

  • die Kindheit ist Kapha
  • die Zeit als Erwachsener ist Pitta
  • das Alter ist Vata.

Vom Übergang einer Phase in die nächste, erlebt die Person gerne eine Krise – egal welcher Art. Sie markieren oftmals den Schritt in einen neuen Lebensabschnitt.

Diese drei Energien lassen sich praktisch überall in unserem Leben finden und beeinflussen stark unser Dasein. Kennt man seinen Typ, kann man gezielt mit ihm arbeiten, das heißt sich Doshagerecht zu ernähren, auf die eigene Konstitution Rücksicht zu nehmen und nichts zu erzwingen.

Die Merkmale der Doshas

Vata

Vata besteht aus den Elementen Raum und Luft. Es ist zuständig für die katabolen Prozesse im Körper und sitzt im Dickdarm. Ihm zugeordnet sind folgende Merkmale:

  • Bewegung und Fluss
  • Bewegungsabläufe in den Zellen
  • Wachstum
  • Wachheit
  • beweglich
  • schnell
  • Begeisterunfsfähig
  • leichter Körperbau und geringes Gewicht
  • Feingliedrig
  • Aktiv
  • neugierig
  • neigt zu trockener Haut
  • mag kein kaltes und windiges Wetter
  • wenig und unregelmäßiger Appetit
  • schnelle Auffassungsgabe
  • Neigung zu Kummer und Sorgen
  • Offenheit
  • Kreativität
  • sensibel
  • Neugierig, lernfähig
  • kommunikativ
  • gutes Kurzzeitgedächtnis
  • spontan
  • nervös
  • unsicher
  • Schüchtern
  • Ängste
  • zuständig für katabole Prozesse
  • trocken
  • leicht
  • kalt
  • rau
  • hart
  • mobil
  • klar
  • subtil

     

Pitta

Die Elemente von Pitta sind Feuer und Wasser. Es sorgt dafür, dass Vata und Kapha im Gleichgewicht bleiben, es sitzt im Magen, dem Dünndarm und dem Zwölffingerdarm. Ihm zugeordnet sind folgende Merkmale:

  • Stoffwechsel
  • Verdauungssystem
  • Wärmehaushalt
  • warm
  • scharf
  • leicht
  • flüssig
  • leicht ölig
  • mittelschwerer Körperbau
  • geht Dinge mit mittlerer Geschwindigkeit an
  • systematisch
  • organisiert
  • ehrgeizig
  • mag keine Hitze
  • großer Hunger und gute Verdauung
  • kann Mahlzeiten schlecht ausfallen lassen
  • mittlere Auffassungsgabe
  • guter Redner
  • Ungeduld
  • Ärger
  • mutig
  • leicht erregbar
  • dominant
  • bevorzugt kalte Speisen und Getränke
  • Intelligent
  • dynamisch
  • ausdrucksstark
  • fokussiert
  • Hoher Anspruch an sich und sein Umfeld
  • Perfektionist
  • Wut
  • Selbstüberschätzung

Kapha

Die Kapha Elemente sind Wasser und Erde. Das Kapha Dosha ist zuständig für die anabolen Prozesse im Körper und sitzt im oberen Magen und Brust.  Ihm zugeordnet sind folgende Merkmale:

  • Körperstrukturen
  • Flüssigkeitshaushalt
  • biologische Stärke und Abwerkräfte
  • schwer
  • ölig
  • langsam
  • kalt
  • stabil
  • glatt
  • fest
  • träge
  • stabiler und schwerer Körperbau
  • große Stärke und Ausdauer
  • geht Dinge methodisch und langsam an
  • glatte und fette Haut
  • geringes Hungergefühl
  • langsame Verdauung
  • ruhige und beständige Persönlichkeit
  • langsame Auffassungsgabe und gutes Langzeitgedächtnis
  • tiefer und langer Schlaf
  • schwer aus der Ruhe zu bringen
  • Ruhig
  • zufrieden
  • freundlich
  • gemütlich
  • Sicherheit
  • langsam
  • tolerant
  • robust
  • zuverlässig
  • treu
  • bequem
  • sozial
  • Famlie
  • mag gutes Essen
  • schätzt die schönen dinge des Lebens
  • faul
  • ignorant
  • Antriebslosigkeit
  • depressiv

Die obigen Typenbeschreibungen sind zum Teil dem wunderbaren Buch „Ayurveda für jeden Tag“ von Dr. med. Ernst Schrott entnommen. Sehr zu empfehlen ist auch das Buch „Ayurveda Handbuch der Energietypen“ von Jutta Mattausch. Sie erläutert bis ins kleinste Detail genau die Eigenschaften der verschiedenen Konstitutionen, die passende Ernährung dazu, den idealen Tagesablauf, passende Tätigkeiten und Übungen, und vieles mehr.

Ich rate dir aber unbedingt zur weiterführenden Lektüre zu diesem Thema. Es ist ungemein spannend und sehr ausführlich. Weitere Bücher stelle ich dir in einem der nächsten Artikel vor. Zu Beginn kannst du vielleicht hier schon ein wenig stöbern:

happymindmagazine.de

ayuflow.com

dailyayurveda.com

ayurveda-schatztruhe.de

rosenberg-ayurveda.de

yoga-vidya.de

In meinen zitierten Büchern oder den oben genannten Links findest du auch ausführliche Tests, um zu ermitteln, welcher Typ du bist. Am besten wäre es natürlich, wenn du ein Ayurveda Studio oder einen Ayurveda Arzt aufsuchen würdest. Die persönlichen Tests und Beratungen stimmen zu 100% und du kannst gezielt Fragen stellen zu deiner Ernährung, deinem Tagesablauf usw.

xo

Angelika

 

3 Kommentare

    • Angelika sagt

      Gerne doch, du hast so eine informative Seite 👍👍👋👋

  1. Pingback: Ayurveda Grundlagen: Ernährung für die drei Doshas - umgekrempelt.at

Kommentar verfassen