Ayurveda
Hinterlasse einen Kommentar

Ayurveda Grundlagen: Ernährung für die drei Doshas

Grundlagen des Ayurveda

Die Ernährung im Ayurveda ist Typgerecht. Das heißt, du isst, was für deinen Typ, deine Konstitution förderlich ist und meidest, was deine Doshas schwächt oder übermäßig steigert. Für jeden Typ gibt es bestimmte Lebensmittel die er besser weglässt oder bevorzugt verspeisen soll (siehe unten).

Agni

Ein wichtiges Merkmal bei der Ayurveda Ernährung ist der bewusste Umgang mit deiner Verdauung. Ziel ist es, das Agni (das Lebensfeuer / Verdauungsfeuer) aufrecht zu erhalten. Je nach Konstitution brennt es mit unterschiedlicher Stärke. Alle Krankheiten, körperlichen Störungen oder seelischen Probleme führen zu einer Schwächung des Agni.

Jedes Lebensmittel und jede Zubereitungsart der Lebensmittel wirken sich unterschiedlich auf das Agni aus. Geht es dem Darm gut, können auch viele kleinere und größere Beschwerden gelindert oder geheilt werden.

Störungen deines Agni bemerkst du vor allem durch Blähungen, Völle, Aufstoßen, Müdigkeit, Heißhunger.

Ama

Speisen sollten daher immer leicht verdaulich sein, ergo nicht zu fett, nicht zu heiß, nicht zu kalt, nicht zu schwer. Wird etwas nicht komplett verdaut kommt es zu Ama. Das sind Stoffwechselschlacken, also Müll, die sich in deinem Körper ansammeln und nicht verarbeitet werden können.

Zu viel Ama kann ebenfalls zu Krankheiten oder Beschwerden führen.

Verhaltensregeln für achtsames Essen

  • Iss nur, wenn du hungrig bist
  • Setze dich an einen schönen Tisch und iss ohne Ablenkung (durch TV, Handy, Lesen, usw.)
  • Bewahre einen steten Rhythmus und iss immer zu den gleichen Zeiten
  • Kaue dein Essen gut und iss langsam
  • Am besten verzehrst du keine Snacks zwischendurch
  • Koche immer frisch. Altes und wieder aufgewärmtes Essen hat keine Lebenskraft mehr.

Die Geschmacksrichtungen

Im Ayurveda gibt es sechs Geschmacksrichtungen, die du nach Möglichkeit in jeder Mahlzeit oder sonst mindestens einmal pro Tag unterbringen solltest:

  • süß
  • Sauer
  • Bitter
  • Herb
  • Salzig
  • Scharf

Stärke dein inneres Feuer

Beherzige folgende Tipps und deinem Agni wird es blendend gehen:

  • Achte auf einen regelmäßigen Tages- und Essrhythmus (vor allem Vata Typen, die gerne auf das Essen vergessen).
  • Die Mittagsmahlzeit sollte die größte Mahlzeit sein, da dein Agni zu Mittag die stärkste Kraft hat.
  • Dein Abendessen sollte kleiner  sein als dein Mittagessen und nicht zu scharf, salzig oder sauer sein. Am besten verzichtest du Abends auf tierisches Eiweiß (Fleisch, Milchprodukte, Eier).
  • Iss drei Stunden vor dem Schlafen gehen nichts mehr.
  • Beginne deinen Tag mit einer warmen Mahlzeit.
  • Trinke kein kaltes Wasser, es löscht das Agni aus. Besser ist warmes oder heißes Wasser und Tee.
  • Bevorzuge warme und gekochte Speisen und würze mild.
  • Trinke nicht während der Mahlzeit. Wenn du unbedingt etwas dazu trinken möchtest, dann keine Milch sondern etwas Tee oder heißes Wasser.

Folgende Lebensmittelkombinationen gilt es generell zu vermeiden

  • Milch nicht mit saurem/salzigem, Fleisch, Fisch, Knoblauch, Rettich, Blattgemüse, Senf, Sesam, Bananen, Beeren oder Zitrusfrüchten
  • Fleisch, Fisch, Eier nicht mit Honig, Sesam, Milch, Rettich
  • Fisch nicht mit Banane, Joghurt oder Buttermilch
  • Eier nicht mit Milch, Joghurt, Käse, Früchten, Kartoffeln
  • Frisches Obst kann bei der Verdauung zu gären beginnen und reagiert daher mit anderen Lebensmitteln stark. Du solltest dein Obst nur separat verzehren und vor allem nicht mit Milchprodukten mischen.
  • Frisches Obst nicht mit gekochten Speisen kombinieren, also die Früchte selber auch kochen.

Welche Lebensmittel für welchen Typ?

Anbei eine kurze (nicht vollständige) Liste, welche Lebensmittel für wen geeignet bzw. nicht geeignet sind. Für ausführliche Listen empfehle ich dir wieder die Lektüre meiner Lieblingsbücher, siehe hier)

Vata, geeignet:

Ideal: warme Speisen, vorwiegend gekocht oder gedünstet, süß, sauer, salzig, viel Butter, Fett und Öl

  • Spargel, Süßkartoffeln, Zucchini
  • Rote Bete, Wurzelgemüse, Fenchel
  • Gurken, Artischocken, Petersilie
  • Karotten, Blattgemüse, grüne Bohnen
  • Erbsen, gekochter Zwiebel und Knoblauch
  • Spinat, Gemüse das viel Wasser enthält
  • In Maßen: Paprika, Rettich, Gurke, Tomate, Lauch, Kürbis, Spargel
  • Reis, Weizen, Dinkel
  • In Maßen: Hirse, Mais, Gerste, Buchweizen, Amaranth, Roggen
  • Alle Milchprodukte
  • Soja, Tofu, Bohnen
  • Alle Öle und Fette
  • Süßes, reifes Obst, am besten leicht gedünstet
  • Aprikosen, Weintrauben, Datteln
  • Melonen, Feigen, Kokosnuss
  • Ananas, Himbeeren, Orangen
  • Pflaumen, Zitronen, Grapefruit
  • In Maßen: Pfirsich, Kirschen, Erdbeeren, Bananen, Birnen
  • Alle Nüsse und Samen
  • Weißes Fleisch, Fisch, Eier

Vata, nicht geeignet:

Bitte vermeiden: kaltes, leichtes Essen, große Salate, fettes und schweres, zu bitter und herb, viel Fleisch

  • Salate, Mais, Oliven
  • Rohe Zwiebeln, Pilze, Sellerie
  • Weiß- und Rotkraut, Kartoffeln, Kohlrabi
  • Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl, Tomaten
  • Hafer, Vollreis
  • Granatäpfel, rohe Äpfel, Trockenfrüchte (wenn, dann eingeweicht)
  • Honig, weißer Zucker
  • Rind- und Schweinefleisch
  • Rohkost, zu viel Brot

Pitta, geeignet:

Ideal: bitter, süß und herb, kalt oder warme Speisen und Getränke (nicht heiß), Speisen die richtig satt machen

  • Spargel, Zucchini, Gurken
  • Pilze, Kürbis, Petersilie, Artischocken
  • Paprika, Kohl und alle Kohlsorten, gedünstete Zwiebel
  • Süßkartoffeln, Spargel, Brokkoli, Gurken
  • In Maßen: Paprika, Auberginen, Erbsen, Kartoffeln
  • Weißer Reis, Gerste, Weizen, Dinkel, Amaranth
  • In Maßen: Hirse, brauner Reis, Buchweizen
  • Ghee, Milch, Kokosmilch
  • Buttermilch, Ziegenmilch, Hüttenkäse
  • In Maßen: Sahne, Butter, Eis
  • Oliven- und Kokosöl
  • In Maßen: Sonnenblumenöl
  • Süße Früchte, Bananen, Feigen, Melonen
  • Avocados, Süßkirschen, süße Äpfel
  • Birnen, Weintrauben, Pfirsich, Mango
  • Rosinen, Kirschen, Pflaumen
  • In Maßen: Orangen, Oliven, Himbeeren, Erdbeeren
  • Weißes Fleisch und Wild
  • Rohkost und Salate, Vollkorngerichte und Hülsenfrüchte
  • Frisches Obst und Gemüse, Kaffee, schwarzer Tee, kalte Getränke, Eis
  • Getränke mit Kohlensäure

Pitta, nicht geeignet:

Besser nicht: scharf, sauer, salzig, zu stark gewürzt, fett oder frittiert, zu ölig,

  • Rote Bete, Meerrettich, Tomaten, Spinat
  • Scharfes Gemüse, rohe Zwiebeln, Knoblauch, Pilze
  • Karotten, Lauch, Radieschen
  • Mais, Roggen
  • Sauermilchprodukte, Joghurt, Sauerrahm, reife und salzige Käsesorten
  • Linsen
  • Mandelöl und Sesamöl
  • Saure Früchte, alle Zitrusfrüchte, saure Äpfel
  • Rhabarber, Aprikosen
  • Sesam, Cashews
  • Honig, Melasse
  • Rind- und Schweinefleisch
  • Meeresfrüchte
  • Zucker, Alkohol, Weißmehl, Kaffee, schwarzer Tee, heiße Getränke

Kapha, geeignet:

Ideal: wärmende, leichte Speisen, scharf, bitter, herb, trocken, Gewürze, frisches Gemüse, nicht zu viel Essen und keine Snacks zwischendurch

  • Alle Blattgemüse, scharfes Gemüse, Sellerie, Artischocken
  • Bitteres Gemüse, Knoblauch, Zwiebel, Kopfsalat
  • Kartoffeln, Radieschen, Petersilie, Peperoni
  • Karotten, Lauch, Blumenkohl, Bohnen
  • Stangensellerie, Spinat, Paprika, Spargel
  • In Maßen: Oliven, Tomaten, Rosenkohl
  • In Maßen (nicht zu viele Getreideprodukte): Gerste, Buchweizen, Mais, Hirse, Roggen
  • Buttermilch
  • In Maßen: Ghee, Ziegenmilch, Magermilch
  • Alle Hülsenfrüchte außer weiße Bohnen
  • In Maßen: Ghee
  • Keine süßen Früchte, grüne Äpfel, Trockenfrüchte
  • Früchte am besten kurz gekocht
  • Birnen, Beeren, Pfirsiche
  • In Maßen: Erdbeeren
  • In Maßen: Sonnenblumen- und Kürbiskerne
  • Honig
  • Geflügel, Wild
  • Garnelen in Maßen
  • Kaltes Wasser, Bier

Kapha, nicht geeignet:

Bitte vermeiden: schwere und kalte Speisen, süß, sauer, salzig, fett und ölig,

  • Gurken, Auberginen, Zucchini
  • Kürbis, saftiges Gemüse
  • Reis, Weizen, Haferflocken
  • Milchprodukte wie Käse, Joghurt, Sahne, saure Sahne, Butter
  • Soja, Tofu
  • Alle Öle und Fette
  • Süße Früchte, Weintrauben, Bananen
  • Melonen, Datteln, Pflaumen
  • Orangen, Ananas, Avocados
  • Alle Nüsse
  • Zucker, Sirup, Melasse
  • Alle Meeresfrüchte
  • Rind- Schweine- und Lammfleisch
  • Fast Food, Knabbereien, Salzgebäck, Schwarzbrot

 

Kommentar verfassen