Bezahle dich selbst zuerst

By Angelika Stranger | Finanzen/Karriere

Sep 04

Der Grundbaustein des Vermögens von fast allen wohlhabenden Personen ist sparen.

Einzige Ausnahme: Die Erben derjenigen, die den Reichtum durch sparen aufgebaut haben.

Natürlich kommt dann noch hinzu, wie sie das gesparte Vermögen eingesetzt haben.

Aber der Grundstein für alle Aktivitäten in Richtung Wohlstand ist sparen.

Der Unterschied zwischen vermögend und nicht vermögend ist die Art und Weise, wie gespart wird.

Genau da kommt diese Weisheit ins Spiel:

“Bezahle dich selbst zuerst”

Diesen Satz hat Georg S. Clason in seinem Buch “Der reichste Mann von Babylon” geprägt.

Und er ist so einfach, wie er wahr ist.

Sparen ist nicht kompliziert

Viele Menschen denken, um reich zu werden oder ihr Wunschziel zu erreichen müssen sie den komplizierten Weg gehen. Voll von geheimen Investmentplänen, Spekulationen, An- und Verkaufstaktiken usw.

Nein. Das stimmt nicht.

Es ist tatsächlich so einfach, wie oben beschrieben: Bezahle dich selbst zuerst.

Die Regeln

  • Jedes Monat, am Monatsersten! nimmst du etwas von deinem Geld und legst es auf deiner bevorzugte Sparvariante ab.
  • Es müssen aber mindestens 10% deines Einkommens sein. Besser wären 20% (Challenge für geübte Sparer: Versuche dich mit 50%). Aber für den Anfang bleiben wir bei 10 %, du kannst jederzeit erhöhen.
  • Dieses Geld bleibt auf dem Sparkonto (oder wo immer du es anlegst) und wird nicht angetastet für irgendwelchen Klimbim oder technischen Firlefanz usw.

Die Idee dahinter

Ob du jetzt 100% von deinem Einkommen hast oder 90% macht überhaupt keinen Unterschied. Du wirst es nicht einmal bemerken. Du wirtschaftest einfach ab jetzt mit 90% deines Geldes und ich garantiere dir, es wird dir nicht auffallen.

Viele Menschen gehen genau den umgekehrten Weg: sie bezahlen alle anderen zuerst und nehmen sich vor zu sparen, was am Ende des Monats übrig bleibt. Man ist es so gewohnt vom Leben als Angestellter, dass man zuerst in Vorleistung tritt (mit Arbeit) und am Monatsletzten dann dafür entlohnt wird.

Genau dieses denken übertragen sie dann in ihren allgemeinen Umgang mit Geld. Zuerst in Vorleistung treten und am Ende des Monats dann den Rest behalten.

Nur: es bleibt davon nichts übrig.

Sie bezahlen die Versicherungen, die Kreditraten, das Auto, die Kleidung, die Lebensmittel, die Restaurantbesitzer, den Bäcker, den Friseur, den Schuhladen, den Badesee, die Ski usw.. Und am Monatsletzten ist dann nichts mehr übrig, das sie sparen könnten.

90% aller Menschen gehen nach diesem Muster vor und wundern sich, warum sie kein Guthaben aufbauen können.

Dabei wäre es so einfach: bezahle zuerst dich selbst, dann die anderen.

Auch wenn du Schulden hast

Stell dir vor du bezahlst nur deine Schuldner. Du bezahlst soviel, wie nur irgend möglich. Knauserst an allen Ecken und Enden um eine hohe Rückzahlungsrate zu bedienen.

Dann hast du am Ende zwar deine Schulden abbezahlt, aber trotzdem nichts auf der hohen Kante.

Besser ist es, du zahlst dich zuerst, zahlst deine Schulden zurück mit einer kleineren Rate (dafür musst du natürlich in Kauf nehmen, das es etwas länger dauert) und hast am Ende der Laufzeit die Schulden getilgt und etwas gespart. Für den Neustart.

Ist das nicht toll?

Genau so sparen die Profis. Jede erfolgreiche Persönlichkeit wird dir diesen Satz bestätigen. Jeder!

Ohne Samen kann nichts wachsen. Wie willst du deine Finanzen in den Griff bekommen, wenn du keinen Samen einpflanzt?

Eben.

Möchtest du noch mehr tolle Inhalte lesen, trag dich hier für meinen Newsletter ein.

xo

Angelika

 

 

 

Hier geht's zu mehr Selbstliebe

Hol dir deine Tipps für mehr Energie

Erschöpft? Ausgelaugt? Gestresst? Hol dir hier mein neues Mini E-Book "Dein ultimativer Selfcare Baukasten" und lerne, wie richtige Selbstfürsorge funktioniert.

 

>
%d Bloggern gefällt das: