Diese Tipps helfen dir, deine Energie zu schützen

By Angelika Stranger | Mindset/Persönlichkeit

Aug 30
Diese Tipps helfen dir, deine Energie zu schützen

Gerade eben hatte ich Besuch von meiner Tante. Nach zwei Stunden mit ihr fühle ich mich, als wäre ich einen Marathon gelaufen und hätte vorher zwei Wochen lang nichts gegessen.

Ich fühle mich schwach und erschöpft. Ausgelaugt.

Ich denke, dieses Gefühl ist dir bekannt. Hast du auch gewusst, warum du dich oft so fühlst?

Energievampire

Vielleicht hast du das Wort „Energievampir“ schon  einmal gehört? Es beschreibt recht treffend jemand oder etwas, dass dir Energie entzieht. Ich zeige dir, wie du diese Vampire erkennst, wie du deine Energie auflädst und dich gegen diese Energiesauger schützt.

4 Arten

Sie können für jeden etwas anderes sein, aber im Großen und Ganzen ist es meistens einer oder mehrere dieser 4 Arten:

  • Stress: ist der Energiekiller schlechthin. Zu viel Stress und die positiven Vibes sind futsch. Dies äußert sich gern in körperlicher Erschöpfung, Krankheitsanfälligkeit und einer geringen Toleranzschwelle.
  • Personen: Es gibt einfach Menschen die dich sprichwörtlich aussaugen. Sie selber gehen gestärkt aus dem Gespräch hervor, man selbst ist einfach nur fertig. Jammerer, Nörgler, Hypochonder, extreme Pessimisten, Klatschbasen. Sie alle können dir den Tag ruinieren und deine Energie ist futsch.
  • Medien: Fernseher, Internet, Zeitschriften, sie alle zapfen dich an. Im Kopf rumort es. Er füllt sich mit Dingen, die eigentlich nicht wichtig sind. Sie erzeugen sozialen Druck, fördern Unzulänglichkeiten und Neid und erwecken falsche Wünsche. Limitiere deine tägliche Medienzeit auf ein Minimum.
  • Negative Gedanken: Wie schon in meinem Artikel Machst du auch diesen Fehler, wenn du mit dir selber sprichst? beschrieben, haben unsere inneren Worte enorme Kraft. Sie können dich aber auch Kraft kosten. Nichts ist ein größerer Energieräuber als ständige Abwertung.

Was passiert, bei zu wenig Energie?

Ist dein Level im Keller wirst unkonzentriert, launisch, demotiviert, bist schlecht drauf und machst aus den berühmten Mücken Elefanten.

Büßen müssen dies vor allem deine nächsten Angehörigen und Freunde, an denen du deine Launen auslässt. Sehr unfair.

Stelle dir deine Energien wie einen Akku bei deinem Handy vor:

Stelle dir vor, du verbrauchst ca. 50% Strom am Tag, dann:.

  •  lädst du diese 50% einfach Abends wieder auf
  • hast du gleichzeitig genug Energie, um gewisse Tätigkeiten nebenbei zu erledigen (Anrufe, SMS, To Do Liste, usw.)

Hast du aber deinen Akku komplett entleert, dann:

  • schaltet sich dein Handy erstmal aus.
  • musst du dein Betriebssystem komplett neu – zu 100% – aufladen
  • anschließend erneut starten
  • den Pincode eintippen
  • warten bis es alle Dateien hochgeladen hat
  • Aktionen (wie z.b. Updates, Anrufe, usw) nachholen, die du in der Zeit, als der Akku aus war, nicht erledigen konntest.

Du siehst also, eine tägliche Aufladeaktion ist effektiver und geht schneller. Wartest du, bis deine Energie komplett entleert ist, dauert es länger.

Möchtest du wieder zurück zum Ausgangslevel hilft z.b.:

  • ganz viel Ruhe und Zeit für dich selbst
  • Wenn du ein Journal führst, ist es gut, mit Affirmationen zu arbeiten
  • Geht deinen Hobbies nach
  • Raus in die Natur
  • Meditieren
  • Kuschle mit den Kindern auf der Couch
  • Lies ein Buch oder bilde dich auf sonstige Art weiter
  • Einfach alles was innere Ruhe fördert.

Natürlich lassen sich Energievampire nicht immer vermeiden und bei gut gefülltem Speicher ist das auch kein Problem. Achte einfach darauf, regelmäßig deine Kraftquellen zu besuchen bzw. zu benutzen.

Vor allem, wenn du eher der Typ bist, der gerne über seine Grenzen geht, ist es besonders wichtig ständig neue Kraft zu tanken – lies dazu dieses tolle Gedicht.

Weitere Tipps, wie du deine Energie retten kannst:

  • Vermeide Stress Nr. 1: Stress bedeutet in diesem Fall: zu viele Termine in einer Woche, privat und geschäftlich. Wenn jeden Tag Vormittags und Nachmittags etwas ansteht, macht dich das fertig. Du fühlst dich ausgelaugt.
  • Vermeide Stress Nr. 2: Zu viele Freizeitaktivitäten bedeuten ebenfalls Stress. Freizeitstress. Wenn jede Sekunde mit Aktivitäten, Ausflügen und Terminen verplant ist, hast du keine Zeit für Stille, Meditation und innere Einkehr.
  • Schränke deinen Fernsehkonsum ein. Fernsehen ist ein Zeiträuber. In dieser Zeit könntest du so viele andere Tätigkeiten ausüben, für die du sonst keine „Zeit“ hast.
  • Kürze deinen Internetkonsum. Checke deine Emails nur mehr einmal am Tag, nicht mehr zwischendurch.
  • Schränke falschen Umgang ein.
  • Lies kein Klatsch und Tratsch Zeitschriften. Wenn du liest, dann eine (gute!) Tageszeitung, Infomagazine oder Bücher. Diese Texte inspirieren und informieren dich.
  • Bilde dich weiter. Durch Kurse, Seminare, Bücher, usw.
  • Gehe deinen Hobbies nach. Lesen, kochen, kreatives, Handarbeiten, Kunst, Sport, Yoga, Musik, Handwerk, usw., sie alle füllen den Geist mit positivem Inhalt und Gelassenheit.
  • Treibe Sport. Sport gibt dir sehr viel Kraft zurück, körperlich und seelisch.
  • Zeit für dich alleine. In dieser Zeit geht es nur um dich, sprich nicht, triff niemanden.
  • Meditiere.
  • Kreiere dir ein gutes Morgenritual. So startest du mit einer ganz anderen Energie in den Tag.

Was kannst du noch tun?

Beobachte dich einmal eine ganze Woche lang. Notiere dabei Situationen und Personen, nach denen du dich besonders ausgelaugt fühlst.

Frage dich:

  • Wie kannst du deine Abläufe verändern, um dieses Gefühl zu vermeiden?
  • Kannst du zeitliche Puffer einbauen, um Stress zu vermeiden?
  • Welche Personen sind ein muss und welche kannst du streichen?
  • Wie gehst du mit deiner Zeit um? Hast du ein gutes Zeitmanagement (wie es dir in diesem Link der geschätzte Kollege Ivan Blatter zeigt) oder gehst du planlos in den Tag?
  • Bist du positiv eingestellt oder vergeudest du deine Energie durch jammern, beschweren, tratschen, vergleichen?
  • Wie redest du mir dir selbst? Hast du Achtung vor dir selbst?
  • Planst du genug Zeit für dich selbst ein, um deine Energiereserven aufzuladen?
  • Bist du ständig am Limit? Bist du mehr für andere da als für dich?

Fazit:

  • Erkenne deine Energievampire und vermeide sie, so gut es geht
  • Kenne deine Energiereserven und reagiere, bevor sie zu Ende sind.
  • Kenne deine Aufladestrategie
  • Strukturiere deine Tage gründlich, fokussiere dich und erkenne deine Zeiträuber

Um mehr zum Thema ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung zu erfahren, melde dich zu meinem Newsletter an!

Join the #umgekrempelttribe: teile mit uns deine Erfolge und wie du dein Leben umgekrempelt hast.

xo

Angie

Hier geht's zu mehr Selbstliebe

Hol dir deine Tipps für mehr Energie

Erschöpft? Ausgelaugt? Gestresst? Hol dir hier mein neues Mini E-Book "Dein ultimativer Selfcare Baukasten" und lerne, wie richtige Selbstfürsorge funktioniert.

 

  • umgekrempelt - für mehr Selbstgefühl... - Einsamer Wolf sagt:

    […] Mein Rat für euch: steht dazu. Egal was die anderen sagen, ihr seid kein komischer Vogel. Steht dazu und gönnt es euch. Ist man ständig mit anderen Menschen zusammen, obwohl man lieber alleine wäre, kostet das enorm viel Kraft (weitere Energieräuber findet ihr in meinem Artikel „Energiekrise oder was?“). […]

  • […] dir Ausgleichsmaßnahmen dafür. Auf jeden Fall kannst du jetzt gezielter steuern, was mit deiner Energie passiert. In welche Bahnen du sie lenkst und wieviel du davon behalten und nutzen […]

  • >
    %d Bloggern gefällt das: