Erfolgsserie Teil 1: wie wird ein Projekt erfolgreich?

Wie ist man erfolgreich? Wie hat man Erfolg? Kann man Erfolg planen? Wie gehe ich ein Projekt richtig an?

Lest heute den ersten Teil meiner Miniserie über den Erfolg, das Scheitern und wie man erreicht, was man sich wünscht.

Wie ihr jetzt sicher schon aus meinen anderen Artikeln wisst, habe ich im vorigen Jahr mein Projekt zu mehr Selbstgefühl gestartet. Dieses Projekt dauert immer noch an und ich konnte schon ziemlich viel daraus lernen. Unter anderem auch, wie ich mich am besten auf ein Projekt vorbereite um es zum Erfolg zu führen.

Bei mir ging vor allem um Persönlichkeitsentwicklung, aber mein Konzept lässt sich auf alle Felder im privaten und beruflichen Bereich ausdehnen.

Vorbereitung ist alles

Man kann es einfach nicht oft genug sagen: Vorbereitung ist alles. Ohne ausreichende Vorbereitung wird es ziemlich schwer, sein Ziel zu erreichen. Dafür braucht ihr lediglich vier Schritte:

  1. Lesen bzw. Infos einholen
  2. einen Plan erstellen
  3. Ziele setzen

Lesen bzw. Infos einholen

Lest zu eurem speziellen Thema alles, was ihr finden könnt. Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, Internet, fragt Experten oder Personen die das gleiche Vorhaben bereits erfolgreich abgeschlossen haben.

Information und Wissen nehmen einem die Angst vor dem Unbekannten. Man weiß um was es geht, das Fremde verliert seinen Schrecken und man ist vorbereitet auf vieles, was da kommen mag.

Für mich ist immer am wichtigsten: man ist nicht mehr auf andere angewiesen. Wenn ich selber am Besten weiß, was ich tue, kann mir keiner dreinquatschen oder mich mit Halbwissen verunsichern.

Ein Tipp: wenn man  nicht alles weiß, reicht es schon zu wissen, wo man nachschauen muss!

Einen Plan erstellen

Unternehmer kennen diesen Plan als „Business-Plan“. Jeder Unternehmer muss oder soll, bevor er seine neue Firma gründet, einen Businessplan erstellen, mit allen Eckdaten über seine Firma. Der erwartete Umsatz, der erwartete Gewinn, die erwarteten Ausgaben, welches Vermögen kann ich einbringen? Welche Vermögenswerte besitze ich außerdem? Werbung? Angestellte? Firmensitz? Welches Unternehmen genau? Teilhaber? Usw. usf..

Was in der Wirtschaft seinen Sinn hat, kann man auch auf private Projekte ummünzen:

Wie kann ich das gewünschte erreichen? Was brauche ich dazu? Was kostet es mich? Was muss ich täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich, dafür tun? Wieviel Aufwand steckt dahinter? Brauche ich Hilfe? Woher bekomme ich diese? Kann ich es mir leisten? Habe ich die benötigte Zeit dafür? Wenn nein, wie kann ich meine Zeit besser einteilen?

Ziele setzen

Setzt euch Ziele, aber richtig! Wie genau das geht, habe ich euch in diesem Artikel bereits aufbereitet: Wie man sich richtig Ziele setzt.

Und zu guter Letzt: hart am Erfolg arbeiten (natürlich)

Es ist nicht schwer seinen Erfolg zu planen. Steht die Planung, liegt es an euch und dem Willen zur harten Arbeit um das Projekt voranzutreiben. Ohne euren Einsatz wird nichts draus. Mit Durchhaltevermögen, Disziplin und Leidenschaft werdet ihr eurem Ziel immer näher kommen.

Fazit

Habt ihr diese Punkte berücksichtigt, steht eurem Projekt nichts mehr im Weg. Ich wünsche euch viel Spaß bei der Vorbereitung (den Teil, den ich immer am liebsten mag) und viel Erfolg!

Info: in den nächsten zwei Wochen veröffentliche ich noch den zweiten und dritten Teil meiner Erfolgsserie: Angst vor dem Misserfolg und Angst vor dem Erfolg: wie man sich selbst durch seine Ängste manipuliert und was man dagegen tun kann.

Wie erreicht ihr was ihr wollt? Habt ihr auch ein Erfolgskonzept? Ich freue mich über eure Tipps zum Thema.

xo

Angie

3 Kommentare

  1. Pingback: Erfolgsserie Teil 2: Angst vor dem Misserfolg -

  2. Pingback: Meine liebsten Planer oder: wie ich mein Leben plane - umgekrempelt.at

  3. Pingback: Wie du herausfindest wer du wirklich bist - umgekrempelt.at

Kommentar verfassen