Füttere nicht das Drama

By Angelika Stranger | Mindset/Persönlichkeit

Okt 31

Zuerst ein Geständnis: Dieser Satz ist geklaut. Und zwar stammt er von Madhavi Guemoes, meinem großen Vorbild, von www.kaerlighed.de.

Ich mag ihn so gerne, weil in diesen vier kleinen Worten so viel Weisheit steckt, von der ich sehr viel lernen konnte.

Was damit gemeint ist?

Das schauen wir uns jetzt genauer an:

Du kennst sicher folgende Situation: etwas ärgerliches passiert. Als Beispiel nehmen wir an, jemand aus deinem Umfeld hat eine schnippische Bemerkung über dich gemacht.

In den  allermeisten Fällen wird dieser Vorfall nun so weiter gehen:

  • Du erfährst von dieser Bemerkung und bist zuerst einmal gekränkt und beleidigt.
  • Danach gehst du sofort in Abwehrhaltung und beginnst dich zu verteidigen.
  • Der nächste Schritt ist der Angriff auf die Person selbst, welche dies gesagt hat. Du regst dich auf, schimpfst dich so richtig aus. Bei deinem Partner/in, Freund/in, deinen Eltern, den Arbeitskollegen, in den sozialen Medien usw..
  • Du ärgerst dich den ganzen Tag, bist gereizt. Grübelst darüber nach, lässt die Wut an deinem Umfeld aus.
  • Es fällt dir schwer, Abends einzuschlafen, weil du noch immer darüber nachdenkst.
  • Am nächsten Morgen bist du müde und der erste Gedanke nach dem aufwachen gilt wieder "dieser Person".

Genau dieses Verhalten ist gemeint, wenn man "sein Drama füttert".

Du fütterst den Ärger

Durch dieses Verhalten nährst du den Zorn und den Ärger, du behältst ihn eng bei dir und fütterst ihn beständig, damit er groß und stark wird. Irgendwann überschattet er deinen normalen Alltag, wird allgegenwärtig in deinen Gedanken und Handlungen.

Dieses Verhalten ist extrem energieraubend. Du hast es sicher schon bemerkt: wenn du verärgert bist, wirst du extrem schwach.

Sobald der größte Ärger explodiert ist, fühlst du dich körperlich, geistig und seelisch erschöpft und ausgelaugt.

Du gibst dem Drama Macht über dich

Dadurch, dass du den Fokus komplett auf den Auslöser lenkst, gibst du dieser Person (oder dem "Vorfall") extrem viel Macht über dich. Diese Person hat nun die Zügel in der Hand, du denkst an sie, lässt sie deine Gedanken steuern.

Frage dich in solchen Situationen: Möchtest du das? Möchtest du es wirklich, dass dieser Jemand sich in deinen Gedanken breitmacht? Dass dieser - momentan - ungeliebte Mensch deine Emotionen steuert? Dich lenkt? Sich von deiner Kraft nährt?

Mahatma Ghandi hat dazu gesagt:

"I will not let anyone walk through my mind with their dirty feet."

Und du solltest das auch nicht.

Alle Gedanken, die nicht deinem persönlichen Wachstum dienen, die keinen Frieden, keine Liebe und keine Einsichten auslösen, haben in deinem Kopf nichts verloren.

Auf gar keinen Fall solche, die Personen oder Gegebenheiten gelten, die dich niedermachen und schwächen.

Lass dem Ärger keinen Freiraum. Schenke ihm keine Beachtung und er wird verschwinden.

Hast du den Kontakt zu dir selbst verloren?

Hol dir kostenlos mein neues Ebook und lerne, wie du deine Energie wieder aufladen und Selbstliebe in deinen Alltag integrieren kannst.

Was du stattdessen tun solltest?

  • Du kannst zum Beispiel erst einmal gar nichts tun. Atme einfach tief ein und aus. Lasse dich auf keinen Fall zu einer voreiligen Reaktion hinreißen.
  • Vermeide gemeine Botschaften, die du über Freunde übermitteln lässt oder gehässige Nachrichten via SMS, WhatsApp oder Email.
  • Vermeide generell Reaktionen wenn du wütend, sehr traurig oder sehr glücklich bist. Worte, Taten oder Versprechen aus einem Überschwang an Gefühlen heraus sind meistens zum scheitern verurteilt und du wirst sie in 95% der Fälle später bereuen.Glaub es mir.
  • Der Rat, den dir deine Mutter gegeben hat - nämlich: "Schlafe einmal drüber und alles wird gut" - stimmt tatsächlich: es wird zwar nach einmal drüber schlafen nicht sofort wieder alles gut werden, aber du hast damit Zeit, deine Gedanken und Emotionen zu sortieren. Viele Dinge lassen sich mit etwas Abstand aus einer ganz anderen Perspektive betrachten. Oftmals wirst du erkennen, das es den ganzen Ärger nicht wert ist.

Dazu fällt mir dieser Schatz ein, den ich auf Instagram entdeckt habe (leider weiß ich nicht, von wem er ursprünglich stammt):

"Anger is the punishment we give ourselves for someone else's mistake."

Jemand anderes aus deinem Umfeld hat einen Fehler gemacht und du ärgerst dich darüber. Läuft da nicht etwas falsch? In die verkehrte Richtung?

Dieser Ärger ist nicht deine Aufgabe!

Durch diesen Ärger bestrafst du deinen Körper: du entziehst ihm Fokus, Aufmerksamkeit, Liebe, Energie und lenkst diese wichtigen Ressourcen auf fremde Fehler.

Dies gilt übrigens auch für das "Fremdschämen". Kennst du dieses Phänomen? Jemand begeht eine Dummheit und du schämst dich dafür

JA, ich habe das früher auch getan. Ich weiß, wie es ist. Aber seit ich oben genanntes Zitat kenne und beherzige, denke ich mir: "Das bin nicht ich!"

Ich bin es nicht, der Blödsinn geredet oder getan hat. Ich bin es auch nicht, der gerade eine Dummheit begangen hat. Warum also sollte ich meine innere Kraft darauf verschwenden?

Eben. Es geht mich nichts an. Und dich auch nicht.

Lass die Negativität beim Absender und schone deine Kräfte. Nutze sie für etwas besseres: dich selbst.

xo

Angelika

 

Hier geht's zu mehr Selbstliebe

Hol dir deine Tipps für mehr Energie

Erschöpft? Ausgelaugt? Gestresst? Hol dir hier mein neues Mini E-Book "Dein ultimativer Selfcare Baukasten" und lerne, wie richtige Selbstfürsorge funktioniert.

 

>
%d Bloggern gefällt das: