Selbstliebe und Weihnachten: ist das möglich? 5 Tipps, wie du Selbstfürsorge auch während der Feiertage ausüben kannst.

By Angelika Stranger | Inspiration/Tipps/Lifestyle

Dez 20
Selbstliebe und Weihnachten

Nur noch vier mal schlafen und es ist Weihnachten, Yeah!

Was von vielen innigst herbeigesehnt wird, wird von so manchen Leid geplagten mit vorauseilenden Schweißausbrüchen quittiert:

Weihnachten.

Für viele das Fest der Liebe, Gemütlichkeit und Entspannung. Für manche das Fest des Stresses, der Hektik und des Familienzanks.

Egal zu welcher Sorte du gehörst: vergiss nicht, während der Feiertage gut auf dich selbst zu achten.

Gerade wenn Weihnachten für dich eine hektische Zeit ist, kann ich dir nur raten, deine Selbstfürsorge nicht zu vernachlässigen. Sei gut zu dir und schaufle täglich Zeit für dich frei.

Ich teile gerne meine 5 Lebensretter-Tipps mit dir, welche mir noch jedes Jahr den Arsch gerettet haben:

  1. Yoga und Meditation: gönne dir täglich eine entspannende Yogaroutine wie zB. Yin Yoga oder Restorative Yoga. Vergiss dabei im Anschluss nicht auf deine Meditation. Damit beruhigst du deinen Körper und Geist und hilfst dir selbst durch Entspannung und Gelassenheit.
  2. Zeit für dich alleine: vielleicht findest du täglich eine Zeit der Stille, nur für dich allein? Egal ob es früh am Morgen ist oder am Nachmittag, bevor die Verwandten eintrudeln: probiere es mit täglich 15 Minuten (oder wenn möglich mehr) in völliger Stille und Ruhe. Du wirst sehen, wie dich diese Zeit beruhigt und du wieder runter kommst.
  3. Journaling: schreibe deine Gedanken auf. Alle. Führe in deinem Journal zwei Listen: in eine davon schreibst du alles, was du an den Feiertagen magst und in die zweite alles, was du an den Feiertagen hasst. Auch wenn du gewisse Dinge nicht ändern kannst, ist es doch ungemein befreiend, ihnen einen Namen zu geben und auf Papier zu bannen.
  4. Scheiß drauf. Es sind genau 3 Tage im Jahr, an denen du tun kannst, was du willst. Willst du wirklich genau an diesen Tagen ins Fitnessstudio gehen? Willst du ausgerechnet an diesen 3 Tagen im Jahr auf deine geliebte Schoki verzichten? Willst du ernsthaft an diesen 72 Stunden (von 8.760 im ganzen Jahr) darauf achten, was andere von dir denken? Musst du unbedingt jetzt mit Onkel Hans über den Sinn oder Unsinn von Gut Aiderbichl diskutieren? Scheiß drauf. Die Realität holt dich früh genug wieder ein: am 27.12.2018.
  5. Übe dich in Nachsicht: Erwartest du "schwierigen" Besuch, besänftige die angespannte Stimmung im Kopf mit dieser "Übung für mehr Mitgefühl" (nach Deepak Chopra und Kevin Creedon): Denke an die Person, die dir Sorgen bereitet und sprich (oder meditiere darüber) folgende Zeilen (ersetze "Person" durch den Namen desjenigen, an den du denkst):
    • Genau wie ich, sucht "diese Person" nach Glück.
    • Genau wie ich, möchte "diese Person" frei von Leid sein.
    • Genau wie ich, hat "diese Person" Schmerz, Einsamkeit und Trauer erfahren.
    • Genau wie ich, will "diese Person" das, was sie zum Leben braucht.
    • Genau wie ich, ist "diese Person" dabei, sich zu entwickeln.

Das waren meine Tipps für ein entspanntes Weihnachtsfest. Ich wünsche dir viel Spaß bei der Umsetzung und ein gelassenes Fest mit deinen Lieben.

Hast du auch eine Geheimwaffe für die Feiertage? Ich würde mich freuen, wenn du sie in den Kommentaren mit uns teilst!

In meinem Weihnachtsguide findest du noch viele weitere Tipps, wie ich für ein entspanntes Fest in der Familie umgekrempelt sorge (und meine Nerven bewahre): 

xo

Angelika

Hier geht's zu mehr Selbstliebe

Hol dir deine Tipps für mehr Energie

Erschöpft? Ausgelaugt? Gestresst? Hol dir hier mein neues Mini E-Book "Dein ultimativer Selfcare Baukasten" und lerne, wie richtige Selbstfürsorge funktioniert.

 

  • […] Selbstliebe und Weihnachten: ist das möglich? 5 Tipps, wie du Selbstfürsorge auch während der Fei… sagt: 22. Dezember 2018 um 13:30 Uhr […]

  • >
    %d Bloggern gefällt das: