Alle unter Finanzen verschlagworteten Beiträge

Wann bin ich genug?

Mindset // Bin ich nicht genug? Vom ewigen Druck „mehr“ zu erreichen

Es reicht jetzt mal mit dem Mittelstands-Bashing. Wir alle arbeiten uns den Arsch ab, um uns ein nettes Leben zu finanzieren.

Es können nun einmal nicht alle reich werden. Sehr viele wollen es auch nicht. Warum ist das schlecht?

Wieso gilt es derzeit als modern, den Mammon über alles zu stellen?

Was ist mit den Grundwerten unserer Gesellschaft, die lange Zeit gut funktionierten? Liebe, Respekt, Höflichkeit, Familie, Fleiß, Hilfsbereitschaft, Frieden. Gilt das nichts mehr?

Bezahle dich selbst zuerst

Der Grundbaustein des Vermögens von fast allen wohlhabenden Personen ist sparen. Einzige Ausnahme: Die Erben derjenigen, die den Reichtum durch sparen aufgebaut haben. Natürlich kommt dann noch hinzu, wie sie das gesparte Vermögen eingesetzt haben. Aber der Grundstein für alle Aktivitäten in Richtung Wohlstand ist sparen. Der Unterschied zwischen vermögend und nicht vermögend ist die Art und Weise, wie gespart wird. Genau da kommt diese Weisheit ins Spiel: „Bezahle dich selbst zuerst“ Diesen Satz hat Georg S. Clason in seinem Buch „Der reichste Mann von Babylon“ geprägt. Und er ist so einfach, wie er wahr ist. Sparen ist nicht kompliziert Viele Menschen denken, um reich zu werden oder ihr Wunschziel zu erreichen müssen sie den komplizierten Weg gehen. Voll von geheimen Investmentplänen, Spekulationen, An- und Verkaufstaktiken usw. Nein. Das stimmt nicht. Es ist tatsächlich so einfach, wie oben beschrieben: Bezahle dich selbst zuerst. Die Regeln Jedes Monat, am Monatsersten! nimmst du etwas von deinem Geld und legst es auf deiner bevorzugte Sparvariante ab. Es müssen aber mindestens 10% deines Einkommens sein. Besser wären 20% (Challenge …