Musik
Hinterlasse einen Kommentar

Musik: „Love you so bad“ Ezra Furman

Ezra Furman ist ein US Amerikanischer, bisexueller und streng gläubiger jüdischer Künstler.

Diese Themen, Bisexualität, Homophobie und Glaube, vereint er gerne in seinen Songs.
Ich liebe es besonders, dass er in seinen Videos immer geschminkt ist und Frauenkleidung trägt, er ist ein Cross-Dresser.
Damit spielt er mit den „Grenzen“ von „was ist weiblich“ und „was ist männlich“ und dient somit als bestes Beispiel für Selbstakzeptanz.

Ein kurzer Auszug aus einem Interview mit dem Kurier (das ganze Interview findet ihr hier):

„Ich bin in einem extrem homophoben Umfeld aufgewachsen. Da waren die Leute schon entsetzt, wenn sich zwei Männer nur mit ihren Gesichtern zu nahe kamen. Dadurch wurde mir sehr tief eingehämmert: Du darfst niemandem erzählen, dass du dich auch zu Männern hingezogen fühlst, dass du dich gerne schminkst und Frauenkleider trägst. Ich glaube, wenn ich schwul gewesen wäre, hätte ich keine Wahl gehabt und wäre schon früher damit an die Öffentlichkeit gegangen. Aber als Bisexueller konnte ich leicht vorgeben, straight zu sein.“

Und nun viel Spaß:

Kommentar verfassen