Herz und Verstand
Hinterlasse einen Kommentar

Und ich welcher Blase lebst du?

Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Blase. Je nachdem wie durchlässig diese Blase ist, kommt man auch mal in Berührung mit Neuem, Fremdem und Unbekanntem. Umgekehrt sind die Mauern oft so dick, das nichts neues eindringen kann.

Wenn doch einmal ein Strahl der Aussenwelt hereinzwinkert und einen auffordert, seine Tür einen Spalt zu öffnen, wird sofort alles schön versiegelt und wieder dicht gemacht.

Die Blasen können uns Sicherheit bieten und ein Gefühl von Heimat kreieren, egal wo man sich gerade aufhält. Sie können einen aber auch vom Rest der Welt trennen. Man hat das Gefühl, inmitten eines Raumes voller Menschen allein zu sein. Nicht Teil zu haben. Man ist mittendrin, aber trotzdem ausgeschlossen. Man vereinsamt in seinem eigenen Leben und ist nicht in der Lage, sich zu öffnen.

Vielen fehlt auch die Wahlmöglichkeit. Ihre Blase wird ihnen von Ihrem Umfeld oder Ihrer Familie gebaut und sie sind darin gefangen. Viele wollen sich öffnen, wissen aber nicht recht wie.

Und du?

Ich lebe zum Beispiel sehr gerne in meiner Yoga – Frieden – Liebe – Harmonie Blase. Mache meine Übungen, meditiere, trinke brav meinen grünen Saft und lese über Selbsterkenntnis, Liebe, Kindererziehung usw. Natürlich machst du das genauso wie ich.

Oder vielleicht doch nicht? Nein? Hmmm….

Das Problem mit den Blasen ist, dass jeder seine eigene hat. Es fällt uns dann oft schwer zu akzeptieren, dass für den einen seine Blase besser geeignet ist, als es die eigene wäre.

Ich bin immer wieder überrascht, das nicht jeder Mensch Yoga praktiziert, das viele Menschen keine Bücher lesen oder – das vielleicht schlimmste überhaupt – viele Menschen Vollbäder hassen!

Dann bin ich erstaunt, dass es Leute gibt die keine Katzen mögen und Fussball gucken. Oder einfach lieber nach Italien fahren, statt nach Norwegen.

Im Gegenzug werde ich als Eso-Tante belächelt und baden in der eigenen Badewanne heißt doch nur, sich 1 Stunde im eigenen Dreckwasser zu suhlen.

Macht dich mal locker

Sei offen, rede mit Menschen, hinterfrage, bohre nach. Wie lebst du? Wie geht es dir damit? Lade sie ein, auch mal in deine Blase zu kommen und bring ihnen dein Leben näher. Sei aber nicht enttäuscht, wenn deine Blase nicht die richtige ist für den anderen.

Versuch auch von anderen zu lernen, auch wenn dir auf den ersten Blick nichts einfällt, was er  dir bieten könnte. Sei nicht engstirnig. Jede Erfahrung, jede Lektion, kann dir irgendwann im Leben weiterhelfen.

Nicht alle Menschen sind gleich

Das muss ich mir regelmäßig (eigentlich täglich) in Erinnerung rufen, sonst laufe ich Gefahr überheblich und herablassend zu werden. Es passiert mir gerne, dass ich von meiner Blase auf die der anderen hinabschaue und mir denke „ich mache es besser“. Aber wer sagt, dass genau meine Blase die richtige ist?

Eben.

Akzeptanz ist der Schlüssel zum friedlichen Miteinander

Leben und leben lassen. Akzeptiere dich selbst und akzeptiere deine Mitmenschen.

Sei offen für Neues, biete dein Wissen an, sei ein gutes Vorbild und inspiriere durch dein Beispiel. Klick um zu Tweeten

Und in welcher Blase lebst du so? Wie geht es dir  damit? Kannst du dich öffnen oder machst du lieber zu?

xo

Angie

 

Kommentar verfassen