Was du von deinen Schattenseiten lernen kannst

By Angelika Stranger | Mindset/Persönlichkeit

Jul 17
Schattenseiten negative Eigenschaften

Jeder Mensch hat Schattenseiten.

Nur wollen die meisten von uns diese Erkenntnis nicht wahrhaben, schließlich wollen wir doch alle geliebt werden und das geht nur, wenn wir immer lächeln und lieb sind, oder?

Negative Eigenschaften sind nicht per se schlecht

Sie zeigen einem einfach die eigenen Grenzen auf oder versuchen, gewisse Wünsche zu erfüllen. Sie haben das Recht, gelebt zu werden.

Sie halten die Seele im Gleichgewicht. Yin und Yang, Schwarz und Weiß, beide Seiten sind Gleichberechtigt. Und davon kann man eine Menge lernen.

Wiedereinmal kommt es nur auf den Blickwinkel an.

OK, ja, es gibt schon Angewohnheiten, die sind schlecht, wie z.B. essen mit offenem Mund oder Kleidung auf den Boden fallen zu lassen, statt in den Wäschekorb.

Aber solche Dinge sind, wie gesagt, nur Angewohnheiten und als solche lassen sie sich auch wieder abtrainieren.

Eigenschaften sind da schon etwas anderes, meistens angeboren, anerzogen oder sozial geprägt.

Beobachte dich genau in einem Moment, in dem du glaubst, es treten „negative Eigenschaften“ zutage. Sage einfach „Stopp“ zu dir selbst und hake nach:

  • Was ist da gerade passiert?
  • Wer war beteiligt?
  • Warum reagiere ich jetzt so?
  • Was sagt mir dieses Gefühl?

Grenzen

Nehmen wir als Beispiel mal an, du bist gerne etwas grummelig. Dann schau einmal nach, warum du grummelig bist und du wirst feststellen, dass in 99% der Fälle eine deiner Grenzen überschritten wurde, entweder von dir selbst oder von anderen.

Sei es, dass du einfach Morgens mehr Ruhe und Zeit bräuchtest oder dass jemand Witze auf deine Kosten macht. Es kann auch sein, dass du Hunger hast oder gestresst bist.

Es ist in diesem Fall keine „negative Eigenschaft“, es ist ein deutliches Warnsignal, das etwas nicht stimmt. Und wenn du dem auf die Schliche kommst, kannst du gewisse Bedingungen beim nächsten mal ändern (rechtzeitig essen, früher aufstehen) oder unterbinden indem du mal laut „Nein“ sagst, wenn dir wieder etwas aufgedrängt wird.

Dazugehören

Nehmen wir als zweites Beispiel das lästern. Keiner will es, aber alle tun es. Und fast alle tun es, um sich gegenseitig zu verbinden.

Paare, die über andere lästern, bestärken sich damit nur in ihrer eigenen Paarheit. Wir sind super zusammen, mit anderen Partner ist es nur halb so gut wie bei uns beiden zusammen.

Freunde, die lästern, suchen oft das Zugehörigkeitsgefühl. Wir sind eine Gruppe, wir machen das so und wer das nicht macht, gehört nicht dazu.

Lästern wirkt also in den meisten Fällen als verbindendes Glied zwischen Menschen. Dass es sehr verletzend sein kann, wird oft in der gegenwärtigen Situation gar nicht bedacht.

Menschen die lästern, haben oft Angst, nicht dazu zu gehören oder beugen sich damit einfach dem Druck, der gerade in ihrer Peer Group herrscht.

Viele lästern auch, weil sie sich unzulänglich fühlen und von ihren vermeintlichen Fehlern ablenken wollen, indem sie auf andere zeigen.

Wenn du aufmerksam bist, wirst du bei vielen deiner „negativen Eigenschaften“ einen dieser beiden Gründe erkennen. Wenn du das dahinter erst entdeckt hast, kannst du ganz leicht Alternativen für dein Verhalten finden.

Wenn du es nicht ändern kannst?

Dann lerne, damit zu leben. Gewisse Dinge lassen sich einfach nicht ändern, z.B. wieviel Schlaf du brauchst, um vollkommen ausgeruht zu sein.

Das musst du ebenfalls akzeptieren. Aber du kannst dich darauf vorbereiten und dein Leben so organisieren, dass es auch deinen Schattenseiten dienlich ist.  Im obigen Beispiel also einfach früher ins Bett gehen.

Oder, wenn du z.B. wie ich keine lauten Geräusche magst, planst du einfach deinen Alltag darum herum.

In meinem Fall vermeide ich einfach Konzerte oder Menschenansammlungen, drehe den Radio leiser oder schalte ihn komplett aus, usw..

Ist es bei einer Familienfeier mal extra laut, genehmige ich mir dafür am nächsten Tag eine Lärmpause.

Dadurch vermeide ich es, genervt und gestresst zu sein und bin für mich selbst und mein Umfeld um einiges erträglicher.

Diese Liste lässt sich endlos fortsetzen, da es endlos viele Eigenschaften gibt.

Schattenseiten müssen respektiert werden

Denn sie machen einen Großteil deiner selbst aus und wenn du darauf nicht eingehst, heißt das, dass du dich selbst verleugnest.

Und das wirst du früher oder später auf die eine oder andere Art büßen müssen.

Deine Seele lässt sich nicht gerne verstecken. Sei also stark und stehe dazu. Liebe deinen Schatten wie dein Licht gleichermaßen und habe den Mut, dies auch zuzugeben.

Akzeptiere deine Eigenschaften einfach so, wie sie sind. Am Besten ganz ohne Wertung.

xo

Angelika

Join the #umgekrempelttribe : teile mir unter diesem # auf Instagram mit, wie du dein Leben umgekrempelt hast!

 

 

 

Hier geht's zu mehr Selbstliebe

Hol dir deine Tipps für mehr Energie

Erschöpft? Ausgelaugt? Gestresst? Hol dir hier mein neues Mini E-Book "Dein ultimativer Selfcare Baukasten" und lerne, wie richtige Selbstfürsorge funktioniert.

 

>
%d Bloggern gefällt das: