Was ist Neid und 7 Tipps die garantiert dagegen helfen

By Angelika Stranger | Mindset/Persönlichkeit

Aug 16
Was ist Neid und 7 Tipps die garantiert dagegen helfen

Ist das Gras grüner, auf der anderen Seite? Scheint die Sonne länger? Wachsen größere Kartoffeln?

Jeden von uns erwischt es hin und wieder: wir blicken mit Sehnsucht auf jemand anderen und sind einfach neidisch, weil es scheinbar bei diesem Jemand so viel besser läuft als bei uns.

Haben wir uns nicht wirklich unter Kontrolle, folgen dann gerne die Kumpels vom Neid: Lästern und Kritik. Beides wahrlich kein guter Umgang. Aber darauf werde ich ein anderes mal zurückkommen. Heute gehts hier um den Neid:

  • warum es ihn gibt
  • was du daraus lernen kannst und wie du ihn vermeidest
  • wie du damit umgehst, wenn er dich erwischt

Los geht’s:

Was ist Neid?

Meistens macht der Neid auf etwas aufmerksam, dass wir in unserem Leben haben möchten, es aber – aus welchen Gründen auch immer – nicht haben oder nicht erreichen können. Klaro.

Vielfach tritt dabei ein einfacher Mechanismus zu Tage:

Um uns dann von unserem eigenen “Versagen” abzulenken, gehen wir in den Angriffsmodus und kritisieren eine andere Person, die “es” bereits geschafft hat, die vom Glück mehr begünstigt war, die das bessere Elternhaus hatte, die besseren Bildungsmöglichkeiten, das bessere Umfeld, die in der Karibik wohnt, der Facebook erfunden hat, usw.

In vielen fällen kommt zum Neid noch die Missgunst hinzu. Das heißt: man ist nicht nur neidisch, sondern missgönnt demjenigen seinen “Erfolg” (natürlich würden wir das nie zugeben).

Warum sind wir neidisch

Dafür gibt es wieder mehrere Möglichkeiten.

Armut

Echte Armut. Nicht die “Oh Mann, mein neues Ipad ist kaputt und ich kann mir erst nächsten monat ein neues kaufen” Armut sondern die echte “Wie bezahle ich die Heizungskosten” Armut. Diesen Menschen steht der Neid zu! Aber auch nur diesen. Und by the Way: hier ein Link wo du was dagegen unternehmen kannst: Hilfe.

Versagen

Wir haben das Gefühl versagt zu haben. Viele von uns stecken sich brav ihre Ziele , gehen hochmotiviert an die Umsetzung, arbeiten auch brav daran und …

… geben auf. Aus welchen Gründen auch immer. Aus triftigen Gründen wie Umzug, Familiengeschichten, Tod, Krankheit oder aus nichtigen Gründen wie Faulheit, Bequemlichkeit, Unwissen.

Die triftigen Gründe sind selbstverständlich zu akzeptieren. Die nichtigen Gründe sind zutiefst menschlich.

Gerade diese stören uns am meisten, weil wir schließlich im Unterbewusstsein genau wissen, das wir nur aus Bequemlichkeit aufgehört haben. Auch wenn wir uns brav einreden, wir hätten aufgegeben, weil keine Zeit, nicht der richtige Zeitpunkt, keine Unterstützung, kein was weiß ich, bla bla bla.

Geringer Selbstwert

Gerne auch entsteht der Neid aus dem Mangel an Selbstgefühl und Selbstliebe.

Viele Menschen, die kein Selbstbewusstsein haben, kein Gefühl für den eigenen Wert, verlieren sich in einer Negativspirale und finden kein gutes Haar mehr an sich selbst.

Alles wird dabei ständig beobachtet, kritisiert, Fehler aufgelistet – wobei irgendwann alles zum Fehler mutiert. Es wird viel zu streng analysiert, jedes Wort und jede Tat (meistens falsch) interpretiert und immer kommt derjenige dabei am schlechtesten weg.

Dieses negative Analysieren setzt den Vorgang des Vergleichens und den darauffolgenden Neid in Gang: andere haben es leichter, können alles besser, wuppen das Leben easier als man selbst. Ohne Probleme, alles fein und supi. Und man selbst? Ist zu blöd für alles, hat kein Charisma, keine Ausstrahlung, keine Bildung, kein Niveau, usw..

Was du daraus lernen kannst und wie du ihn vermeidest

Wenn du dich also dabei ertappst, auf andere neidisch zu sein, achte einmal genauer darauf, wie du mit dir selbst sprichst und umgehst.

Würdest du die Worte, die du an dich selbst richtest, auch zu deiner besten Freundin so sagen? Behandelst du dich so, wie du deine große Liebe behandeln würdest? Wenn Nein, dann läuft etwas falsch mit deiner Selbstliebe.

Sprich zu dir selbst nur so, wie du mit deinen liebsten Menschen sprechen würdest.

Schließlich sollst du dir selbst der wichtigste Mensch auf der Welt sein, denn du und dein Innerstes seid ein Leben lang vereint. Kein Mensch auf der Welt kommt dir so nahe, wie du dir selbst und wird jemals deine volle Gedankenwelt erleben dürfen.

Prüfe deine Ziele

Der Neid bietet dir auch eine wunderbare Gelegenheit, deine Ziele und Wünsche nochmal neu zu definieren. Warum genau bist du neidisch? Auf eine Eigenschaft? Erfolg? Geld? Gegenstände? Aussehen?

Wie kannst du das erreichen? Willst du es überhaupt erreichen? Bist du bereit, alles dafür zu tun, was notwendig ist, um dein Ziel zu erreichen?

Lautet die Antwort Nein, dann weißt du Bescheid. Du kannst ein Ziel und einen Neidpunkt von deiner Liste streichen.

Lautet deine Antwort Ja, dann kannst loslegen und brauchst nicht mehr neidisch zu sein, schließlich bist du auf dem besten Weg, es dir selbst zu holen.

Nimm dich selbst an

Der Satz “dein Körper ist dein Tempel” ist zwar unglaublich ausgelutscht, aber er ist kurz und prägnant, einfach und so wahr.

Er bedeutet nichts anderes als: erst wenn du in der Lage bist dich selbst anzunehmen wie du bist, zu lieben und zu ehren, deinen inneren Tempel zu pflegen und rein zu halten (frei von Jammern, Vergleichen, Lügen, Kritik, destruktiven Verhalten, usw.), wirst du es schaffen, den Glanz von anderen wohlwollend und ohne Missgunst oder Gefühl des Mangels anzuerkennen.

Another woman’s beauty is not the absence of your own”

Bist du überhaupt der Typ dazu?

Nicht jeder Mensch ist für jedes Ziel gebaut.

Wenn du deinen Konstitutionstyp im Ayurveda kennst, wirst du bemerken, dass nicht jeder Typ für jede Art von Leben geeignet ist.

Vatatypen werden es wahrscheinlich sehr schwer haben, wenn sie  ins nationale Olympiateam im Gewichtheben aufgenommen werden wollen und Kaphatypen sind einfach nicht die blitzschnellen Denker, die in einem Brainstorming auf sich aufmerksam machen. Sie arbeiten ihre Ideen lieber langsam, mit Bedacht und in Ruhe aus.

Stelle dir alle diese Fragen. Ist es dir möglich? Bist du dafür gebaut? Hast du das nötige Talent? Hast du die nötigen Eigenschaften dafür oder macht dir etwas daran Angst?

Der Unterschied zwischen Leidenschaften und angeborenen Fähigkeiten

Schaue auch genau nach, welche Fähigkeiten dir in die Wiege gelegt wurden. Vielleicht bist du besser beraten, diese Fähigkeiten auszubauen und zu fördern?

Oftmals liegt der Grund für das “Versagen” nicht bei dir und dass du zu wenig Energie investierst. Es könnte einfach daran liegen, dass dir diese Art der Arbeit bzw. des Lebens nicht liegt.

Oft ist es so, dass unsere Leidenschaften von unseren angeborenen Fähigkeiten abweichen, obwohl wir natürlicherweise in anderen Bereichen besser aufgehoben wären.

Vielleicht liegt dir ein analytisches Fach in der Wirtschaft besser, als ein Leben als kreativer Freigeist? Oder umgekehrt: du fühlst dich als Künstler zu eingeengt in einem Großraumbüro mit Job von 9 to 5. Womöglich ist dies das Problem, warum es bis jetzt nicht geklappt hat.

Besinne dich auf deine eigenen Talten und du wirst darin automatisch besser sein, als in Fähigkeiten, die dir nicht von Geburt an mitgegeben wurden.

Diese wirst du dir mit mehr Mühe erarbeiten müssen und der Wahrscheinlichkeit nach auch nicht so zum Erfolg führen, wie angeborene Talente.

Erkennst du erstmal deine Fähigkeiten und hast sie ausgebaut, brauchst du nicht mehr auf andere neidisch sein. Erkenne es einfach an, dass jedem Menschen andere Dinge liegen. Sonst wären wir doch alle Picassos oder Bestsellerautoren, oder?

Wie du damit umgehst, wenn er dich erwischt

Trotz aller sorgsamer Vorbereitung, Innenschau und Selbsterkenntnis erwischt er irgendwann jeden von uns. Neid ist einfach unlogisch und lässt sich in kein System zwängen. Es ist wie alle Gefühle sprunghaft und manchmal platzt er herein, wenn er am wenigsten erwünscht ist.

Was du tun kannst:

  1. Wenn es dir passiert, akzeptiere ihn, aber lass dich nicht dazu hinreißen zu lästern oder ungerechtfertigte Kritik zu äußern.
  2. Denke darüber nach, was du kannst und was dich ausmacht. Ich wette dir fallen einige Dinge ein, welche die beneidete Person nicht hat. Darauf legst du nun den Fokus.
  3. Führe ein tägliches Journal, wo du deine Dankbarkeit auflistest. Dafür kann ich dir die App “5 Minute Journal” wärmstens ans Herz legen (gibt es zB im Apple App Store oder im Google Play Store). Darin notierst du dir jeden Tag, was du erreicht hast und wofür du dankbar bist. Ein Blick in dieses Journal, wird den Neid rasch verschwinden lassen, wenn du liest, was du bereits alles hast.
  4. Gestalte ein Visionboard. Mit Visionboard ist gemeint: du nimmst dir einen A3 Karton (oder welches Format dir zusagt) und beklebst ihn mit allen Dingen, die dir wichtig sind. Ausschnitte aus Zeitungen, Kolumnen, Blogs, Fotos, Pläne, Tickets, Ziele, Farben, Ideen, Deko, Mode, Kunst. Kurz: alles was du erreichen möchtest, was dir gut tut, was dir ein gutes Gefühl verleiht. Deine Vision. Geht es dir schlecht, wird dich ein Blick darauf aufmuntern. Die wunderbare Madhavi von kaerlighed.de hat hier eine super Anleitung, wie du ein Visionboard gestaltest und die talentierte Ramona von kallimagie.de gestaltet jeden Monat eine Neumondcollage.
  5. Wirf einen Blick auf deine Ziele. Checke sie ab: bist du noch auf dem richtigen Weg? Musst du was an deinem Weg ändern?
  6. Meditiere. Meditation ist ein wunderbares Tool um Gefühle zu verarbeiten. Wenn du magst, kannst du gerne eine geführte Meditation nutzen. Dafür nutze und liebe ich die App “Calm“.
  7. Tu etwas für deinen Selbstwert. Koche ein fantastisches Gericht, lies inspirierende Lektüre, besuche eine Yogastunde, schließe ein Projekt ab (oder beginne ein neues) oder sprich mit einem Coach. Beteilige dich an einer Challenge oder buche einen Kurs. Es gibt viele Möglichkeiten.

Fazit

Konzentriere dich nur auf dich selbst, schaue nicht zu viel nach links und rechts. Wenn du etwas haben willst, tu es einfach! Und wenn du es nicht erreichst oder plötzlich deine Meinung änderst, auch kein Problem. Nur ist es nicht in Ordnung, andere dafür büßen zu lassen.

Also geht los und schlag dem Neid ein Schnippchen!

Hinterlass mir doch einen Kommentar und erzähle mir von deinen Erfahrungen mit dem Neid und wie du damit umgehst. Ich freue mich, von dir zu hören.

xo

Angelika

#selbstgefühl #selbstliebe #visionboad #seiduselbst

 

 

Hier geht's zu mehr Selbstliebe

Hol dir deine Tipps für mehr Energie

Erschöpft? Ausgelaugt? Gestresst? Hol dir hier mein neues Mini E-Book "Dein ultimativer Selfcare Baukasten" und lerne, wie richtige Selbstfürsorge funktioniert.

 

>
%d Bloggern gefällt das: