Mehr Selbst
Hinterlasse einen Kommentar

Wie Außen so Innen…

Vor einem Jahr, zu Beginn meiner Reise, war ich übergewichtig. Ich bin es noch immer, habe aber schon einiges abgenommen und meine Reise ist ja noch lange nicht zu Ende.

Zum Schluss, bevor ich mich endlich zu einer Änderung durchringen konnte, war ich äußerst unzufrieden. Ich habe mich so gut wie gar nicht mehr gepflegt. Nur mehr das notwendigste: waschen, kämmen, Zähne putzen.

Ist doch alles viel zu schade für mich

Ich war der Meinung, eine gute Bodylotion wäre zu schade, da ich so viel verbrauche bei meiner großen Fläche, die zu pflegen wäre. Ich war der Meinung, ich brauche keine schöne Uhr, da sie nur die Aufmerksamkeit auf meine fetten Handgelenke lenkt.

Ich war der Meinung, ich brauche kein Makeup, da es nur meine dicken Backen hervorhebt. Und so ging es weiter. Kein Nagellack, da fette Finger. Keine schicke Frisur, da fetter Kopf.

Ich wollte am liebsten unsichtbar sein, unbemerkt, unerkannt. Dementsprechend wählte ich auch meine Kleidung aus. Sackartig, flatternd, nur ja nicht figurbetont und auf keinen Fall bunt.

Das wichtigste aber habe ich übersehen: ich vermittelte ein fatales Bild an mich selbst und an mein Umfeld. Wenn ich es mir selbst nicht wert bin, auf mich acht zu geben, wie sollte ich es dann anderen wert sein? Wenn ich mit mir selbst schlecht umgehe, tun es andere auch.

Ich bin es Wert

Ich beschloss, mich ab diesem Tag jeden Morgen wieder mit einer köstlichen Creme einzucremen, mich zu schminken und mir endlich den modernen Kurzhaarschnitt zu verpassen, von dem ich immer geträumt habe.

Weil ich erkannt habe: ich bin dick. Und ich werde noch eine längere Zeit – oder für immer – dick sein. Und egal welche Kleidung ich trage oder wie ich mich herausputze (oder nicht), es macht mich nicht schlanker.

Aber ich habe, obwohl ich dick bin, auch das recht hübsch zu sein und das Beste aus mir zu machen. Und mir und meinem Körper Gutes zu tun. Meine Seele mit Wellness zu streicheln. Das ist wirkliche Selbstliebe.

Diese Erkenntnis beförderte mich in meiner Entwicklung Lichtjahre nach vorne

Die Erkenntnis: ich bin es wert von mir selber und anderen geliebt zu werden, auch ohne Traumfigur. Ich bin es wert meinem Körper nur das Beste zu geben, sei es Nahrung, Pflege, Kleidung, Sport und so weiter.

Dabei kann das für jeden etwas anderes sein. Nicht alle mögen Lippenstift. Oder Nagellack. Dass muss auch nicht sein. Aber verzichtet nicht auf das schöne Gefühl, euren Körper zu pflegen. Körperpflege ist Seelenpflege.

Kauft euch ruhig die gute Bodylotion, auch wenn ihr Sie schneller als ein „schlanker“ Mensch aufbraucht. Und kauft euch richtige, gut sitzende Kleidung von der besten Qualität.

Lasst euch die Haare cool schneiden. Oder legt den Schmuck an, der euch bei anderen so gut gefällt. Oder den Lipgloss, etc. etc….. Ihr habt es euch verdient. Ihr seid es wert. Und mit roten Lippen fällt einem ein: „ihr könnt mich mal!“ tausendmal leichter.

xo

Angie

Kommentar verfassen